Campaigning for information literacy

Suche
Close this search box.

Klimawandel – Techniken zur Manipulation der öffentlichen Meinung: Leugnen, täuschen, verzögern

Beide, Polarisierung und Fehlinformation, spielen eine Schlüsselrolle dabei, wie die Öffentlichkeit die Klimawissenschaft interpretiert. Folglich konzentriert sich die Sprache der Klimaleugner auf drei Haupttechniken: Leugnen, in die Irre führen und verzögern! Ein weiteres Problem, mit dem wir bei der Aufklärung über den Klimawandel konfrontiert sind, ist, dass die Öffentlichkeit ein sehr kurzes Gedächtnis hat und alles, was die Menschen über die Klimawissenschaft lernen, in der Regel nach einer Woche wieder vergessen ist.

Die öffentliche Wahrnehmung und das Bewusstsein für die Klimakrise werden zumindest teilweise davon bestimmt, wie wir darüber reden. Die Klimaleugner haben Techniken und Sprachen benutzt, um die Fakten zu vernebeln und falsche Eindrücke zu vermitteln.

Ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich die fossile Brennstoffindustrie und ihre Verbündeten die Sprache für ihr eigenes Greenwashing “aneignen und bewaffnen”, ist das, was  American Petroleum Institute CEO und Präsident, Mike Sommers in einer kürzlich ausgestrahlten Folge der Fox Business Show “Mornings with Maria” sagte:

Lassen Sie mich etwas sagen, das für einige umstritten sein könnte. Ich glaube, dass die wichtigste Umweltbewegung der Welt die amerikanische Öl- und Gasindustrie ist. Sie ist der Grund dafür, dass wir die Treibhausgasemissionen in den letzten zehn Jahren senken konnten, weil wir mehr Erdgas entdecken konnten. Und Erdgas konnte mit der Kohle als wichtigste Energiequelle in den USA konkurrieren. Und wie du schon sagtest, ist Erdgas 50% sauberer als Kohle.

 In der Tat konzentrieren sich Klimaleugner, Spin-Doktoren und Desinformationsverbreiter darauf, in ihrer Kommunikation Inhalte zu verwenden, die:

  • Die Existenz oder die Auswirkungen des Klimawandels, den eindeutigen menschlichen Einfluss auf den Klimawandel und die Notwendigkeit entsprechender dringender Massnahmen gemäss dem wissenschaftlichen Konsens des IPCC und im Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens untergraben;
  • Wissenschaftliche Daten falsch darstellen, auch durch Weglassen oder Cherry Picking, um das Vertrauen in die Klimawissenschaft, klimabezogene Institutionen, Experten und Lösungen zu untergraben; oder
  • Falsch Massnahmen als Unterstützung von Klimazielen darstellen, die in Wirklichkeit zur Klimaerwärmung beitragen oder dem wissenschaftlichen Konsens über Abschwächung oder Anpassung zuwiderlaufen.

 Ein weiteres Problem, das wir haben, ist der soziale Algorithmus. Wie wir alle wissen, heizen sensationelle Inhalte die “Empörungsökonomie” an und dienen daher dem aktuellen Geschäftsmodell der meisten Plattformen, und das Klima ist da keine Ausnahme. Egal, ob es sich um offene Leugnung oder andere Formen der Desinformation handelt, diese sensationsheischenden Inhalte sorgen in der Regel für ein hohes Engagement, was den Wertbeitrag für Werbetreibende in den sozialen Medien erhöht.

Diejenigen, die dank der Unterstützung der fossilen Brennstoffindustrie in der Empörungsökonomie tätig sind, haben sicherlich herausgefunden, wie sie die sozialen Algorithmen austricksen können. Eine Fallstudie ergab, dass “im Zeitraum vom 25. Oktober bis zum 21. November 2021 die Tweets und Zitat-Tweets von nur 16 Twitter-Accounts insgesamt 507.000 Likes und Retweets (“Interaktionen”) allein zu Klimanarrativen erhielten.”

Diese Superverbreiter sind bekannte Namen in der Welt der Verschwörungstheorien, darunter Holocaust-Leugner Peter Sweden/Imanuelsen, Koch-Bauunternehmer John Stossel, Homeless Harasser Michael Shellenberger, P. Postfach Bjorn Lomborg, Obama-Birther und Sandy Hook-Verschwörungstheoretiker Tony Heller, und Round-up-Verweigerer Patrick Michaels.

Angesichts ihrer vielen nicht klimabezogenen Interessen, stellte die Fallstudie fest, dass

“Wiederholungstäter haben oft Falsch- oder Desinformationen zu verschiedenen Themen verbreitet. Das zeigt sich am deutlichsten an der Zahl der Accounts, die irreführende Behauptungen über das Klima und COVID-19 verbreiten, aber auch an einem breiteren Spektrum von Themen – von Anti-Vaxx-Stimmung und Völkermordleugnung bis hin zu Verschwörungen wie QAnon, dem Great Reset und Wahlbetrug. Das sollte ein noch grösserer Anreiz für die Plattformen sein, zu handeln, denn eine wirksame Reaktion auf solche Accounts könnte einen Multiplikatoreffekt haben und den Schaden in mehreren Bereichen mindern.”

 Wie wir bereits in einem früheren Posting “Gegen Impfung / Anti-NATO: Gleiches Publikum, gleiche Geschichte?” Die Leute, die über den Klimawandel lügen, sind dieselben, die auch über andere öffentliche Themen lügen. Das ist nicht gerade eine grossartige Erkenntnis, aber es ist ein wichtiger Grund, warum Social-Media-Unternehmen Nutzer entfernen sollten, die ihre Websites gewohnheitsmässig zu einem giftigen und mit Desinformation gefüllten Chaos machen.

Allerdings werden Bemühungen wie das vielgepriesene Climate Science Center von Facebook dadurch in gewisser Weise überflüssig – während sie durchschnittlich 100.000 Besucher pro Tag verzeichnen, erhalten organische Inhalte von bekannten Superverbreitern von Desinformationen eine weitaus grössere Reichweite und Sichtbarkeit.

Ein weiteres Beispiel aus jüngster Zeit: Ein Tweet des kanadischen KlimaWissenschaftsleugners Patrick Moore, der einen Sky News Australia Beitrag bewarb, in dem der ehemalige Moderator Alan Jones jugendliche Klimaaktivisten als “selbstsüchtige, schlecht ausgebildete, Tugend signalisierende kleine Scheisser” bezeichnete, wurde 16.000 Mal retweetet.

Kurz gesagt, sind wir noch weit von konkreten Maßnahmen entfernt, um die Herausforderungen der Desinformation über den Klimawandel zu bewältigen.


Wir geben unser Bestmögliches, Ihnen die neuesten Techniken und Werkzeuge zur Faktenüberprüfung zur Verfügung zu stellen. Spenden Sie jedes Mal, wenn Sie Desinformationen lesen, und das Geld wird für die Bezahlung einer Anzeige zur Überprüfung von Fakten verwendet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kampf gegen Desinformation

Die Bekämpfung von Desinformation und Manipulation zeigt, wie wichtig Informations- und Medienkompetenz ist. Informieren dich über Desinformationsstrategien, fördere dein Urteilsvermögen und hinterfrage die Motivation, fundierte Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus spielt die Unterstützung unabhängigen Journalismus, Faktenprüforganisationen und zuverlässiger Informationsquellen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung der Verbreitung von Fehlinformationen

Melde dich für unseren Newsletter an, um informiert zu bleiben und unsere neuesten Unterlagen und Werkzeuge zur Medien- und Informationskompetenz direkt in deinen Posteingang zu erhalten.

Wir arbeiten unermüdlich daran, Informationen zur Medien- und Informationskompetenz bereitzustellen. Unterstütze uns und hilf, mehr Menschen durch Bildung gegen Desinformation zu stärken.