Campaigning for facts

Suche
Close this search box.

Russlands Desinformation zur Ukraine bekämpfen

Vor seinem Einmarsch in die Ukraine hat Russland mit gezielten Falschmeldungen den Boden bereitet, um die Russen von dem bevorstehenden Angriff zu überzeugen, die Bürger und Entscheidungsträger gleichermassen zu täuschen und abzulenken sowie international eine positive öffentliche Meinung zu erreichen.

Im Zusammenhang mit diesen gezielten Desinformationskampagnen kursiert in den sozialen Netzwerken ein Video, das einen angeblichen Angriff der ukrainischen Streitkräfte auf eine Schule in der Separatistenregion zeigt. Eine andere Geschichte handelt davon, dass Kiew Menschen in Konzentrationslagern vergast.

Dieser Krieg gegen die Ukraine wird nicht nur mit Panzern und Raketen geführt, sondern auch durch eine gezielte Desinformationsstrategie und Narrative in den Mainstream-Medien und den sozialen Medien, die sich auf verschiedene Arten von Influencern, Online-Kommentaren, Bildern und Sprechern stützen.

Wie immer sind die sozialen Netzwerke die am leichtesten zu bespielenden Plattformen, auf denen derzeit Propaganda und Falschmeldungen gedeihen.

Nach dem Angriff hat die russische Medienzensur eine Reihe strenger Warnungen herausgegeben: Alle Medien, die andere Quellen als den Kreml oder die Streitkräfte zitieren, können verboten werden – die Verwendung der Worte “Angriff, Invasion oder Kriegserklärung” ist verboten.

Putin hat den Krieg als eine Operation zur Befreiung der russischsprachigen Bevölkerung in der von den Separatisten kontrollierten Grenzregion Donbas dargestellt. Dies hat dazu geführt, dass die Nachrichtensprecher es weitgehend vermieden haben, die heftigen Kämpfe im Rest der Ukraine auch nur zu erwähnen.

Moskauer Spin-Doktoren und Beamte sind auf einer Mission, den Krieg im Sinne des russischen Präsidenten zu gestalten.

Das staatliche Fernsehen ist für vier von fünf Russen die wichtigste Nachrichtenquelle, während das Land seit Beginn der Invasion den Zugang zu Facebook und Twitter eingeschränkt hat.

Die Bemühungen, die Invasion nicht zu erwähnen oder gar als solche zu bezeichnen, haben dazu geführt, dass die russischen Medien einer riesigen Welle von Beiträgen von Ukrainern in den sozialen Netzwerken ausgeliefert sind, denen sie nur mit Mühe begegnen können.

BEKÄMPFUNG VON DESINFORMATION

Der Kampf gegen Fehlinformationen von Meta ist noch nicht sichtbar. Stattdessen sind es vor allem Journalisten und Freiwillige, die gegen russische Desinformation vorgehen. Die meisten von ihnen tun sich jedoch schwer damit, OSINT-Technologien, d.h. allgemein verfügbare Online-Tools, einzusetzen, um die Aktualität, Plausibilität und Herkunft der vielen Videoschnipsel, die derzeit im Umlauf sind, zu überprüfen.

Facebook gab jedoch bekannt, dass es dabei ist, russische Staatsmedien daran zu hindern, weltweit Anzeigen auf Facebook zu schalten oder dort Geld zu verdienen. Auch Twitter hat reagiert. Es blockiert bis auf Weiteres Werbeanzeigen in Russland und der Ukraine – und begründete dies wie folgt: Es will sicherstellen, dass wichtige Informationen zur öffentlichen Sicherheit besser sichtbar sind, und Werbung lenkt davon ab.

Youtube hat auch RT und andere russische staatlich finanzierte Medienkanäle von der Erzielung von Einnahmen auf seiner Plattform ausgeschlossen.

Linkedin und Ticktock sind inzwischen Russlands bevorzugte Plattformen und werden derzeit von Moskauer Spin-Doktoren mit falschen Berichten versorgt.


Wir geben unser Bestmögliches, Ihnen die neuesten Techniken und Werkzeuge zur Faktenüberprüfung zur Verfügung zu stellen. Spenden Sie jedes Mal, wenn Sie Desinformationen lesen, und das Geld wird für die Bezahlung einer Anzeige zur Überprüfung von Fakten verwendet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kampf gegen Desinformation

Die Bekämpfung von Desinformation und Manipulation zeigt, wie wichtig Informations- und Medienkompetenz ist. Informieren dich über Desinformationsstrategien, fördere dein Urteilsvermögen und hinterfrage die Motivation, fundierte Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus spielt die Unterstützung unabhängigen Journalismus, Faktenprüforganisationen und zuverlässiger Informationsquellen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung der Verbreitung von Fehlinformationen

Melde dich für unseren Newsletter an, um informiert zu bleiben und unsere neuesten Unterlagen und Werkzeuge zur Medien- und Informationskompetenz direkt in deinen Posteingang zu erhalten.

Wir arbeiten unermüdlich daran, Informationen zur Medien- und Informationskompetenz bereitzustellen. Unterstütze uns und hilf, mehr Menschen durch Bildung gegen Desinformation zu stärken.